FANDOM


ArtworkAl

Alaine Frynia

Alaine Frynia

Rasse

Vampir

Gesinnung

Gut

Waffe

Krallen

Affinität

Feuer, Blut, Status

Freunde

Asgar Serran, Valnar Darnus

Feinde

Abraxas Ethar, Asgar Serran, Clan der Heiligen Krieger, Elras, Vincent Weynard

Alaine Frynia ist ein Vampir der ersten Generation und einer der spielbaren Protagonisten von Vampires Dawn: Reign of Blood und Vampires Dawn II: Ancient Blood. Ihre Verwandlung fand nicht wie gewöhnlich durch einen Biss statt, sondern durch ein magisches Ritual.

ErscheinungsbildBearbeiten

Alaine hat helle Haut, rote Auge und feuerrote lange Haare, welche sie in der Regel in einem hochgesteckten Zopf trägt. Sie ist in einem blauweißem Gewand gekleidet und trägt einen schwarzen Ledergürtel und schwarze Schuhe. Ihre Krallen sind meistens unter ihren Ärmeln versteckt, bis es zu einem Kampf kommt.

Charakter Bearbeiten

Alleine ist eine leidenschaftliche und offene Person, die nicht davor zurückscheut, ihre Meinung zu sagen. Obwohl sie bereits vor mehreren Jahrhunderten geboren wurde, ist sie noch ein relativ junger Vampir, da sie erst nach ihrem Tod wiederbelebt und verwandelt wurde. Sie scheut nicht davor zurück für ihre Ideale und die Personen, die ihr wichtig sind, zu kämpfen.

Obwohl Alaine nach ihrer Verwandlung stolz auf ihr Dasein als Vampir war und die Menschen als minderwertig betrachtete, änderte sich ihre Meinung zunehmend in der Zeit, in der sie mit Valnar zusammenreist - Ihre Liebe zu Asgar hingegen schwindet nach und nach, da sie sich von seiner brutalen und machthungrigen Art abgestoßen fühlt. Schließlich wendet sie sich gegen ihn, fängt sie eine Beziehung mit Valnar an und versucht eine friedliche Existenz unter Menschen zu führen.

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Alaine wurde vierhundert Jahre vor den Ereignissen in Vampires Dawn: Reign of Blood in Asran geboren und wuchs dort auf. Sie war als Assistentin für den Priester Vincent Weynard tätig, der seit ihrem ersten Arbeitstag in sie verliebt war. Sie wollte den Menschen helfen und unterstützte Vincent wo sie konnte. Als sie für ihn auf der Suche nach Lachsenkraut war, fand sie das Zauberbuch der Elras am Ufer eines Flusses. Sie brachte es zu Vincent, der dieses interessiert studierte.

Vincent schien sich daraufhin verändert zu haben, worüber sich Alaine doch wenig Gedanken machte. Als der Priester ihr von seinem Plan erzählte, er wolle Monster und Vampire erschaffen, um letztendlich Macht zu erhalten und er sie bat an seiner Seite zu sein, wies sie ihn schockiert zurück. Sie konnte sich weder für diesen Plan begeistern noch seine Gefühle erwidern. Letztendlich wollte sie Vincent verlassen, um ihm durch ihre Anwesenheit nicht zu verletzten. Als Alaine dies Vincent erzählte, verfluchte er sie kurzerhand. Sie fiel in eine ewige Ohnmacht, aus der sie nicht aufwachen konnte, doch auch nicht sterben konnte.

Vierhundert Jahre blieb sie in ihrem hilflosen Zustand, bis sie eines Tages am Rande einer Stadt gefunden wurde. Der dortige Arzt nahm sie in sein Haus auf und pflegte sie. Nach einiger Zeit erwachte sie, doch ging es ihr nicht wirklich besser. Alaine war nicht im Stande zu sprechen, noch klar zu denken. Sie wurde von unkontrollierten Krämpfen geplagt und blieb ein Rätsel für die Stadtbewohner. Diese fingen an von einer Krankheit zu sprechen, und so wurde Alaine verbannt und ins Irrenhaus von Shannar gebracht. Dort blieb ihr Zustand weiterhin schlecht, bis sie unerwarteten Besuch von dem Vampir Asgar Serran bekam. Dieser verliebte sich auf höchst untypische Weise für einen Vampir in sie. Und so besuchte er Alaine immer wieder und bemühte sich um ihre Freilassung.

Vampires Dawn: Reign of BloodBearbeiten

An dem Tag an dem Asgar sie gewaltsam befreien wollte, wurden jedoch alle Insassen der Irrenanstalt geköpft und verbrannt. Asgar begrub Alaine und weinte um sie.

Schließlich konnte er sie wiederauferstehen lassen, mittels eines alten Zaubers der sie zum Vampir der 1. Generation machte. Jegliche Wirkung des Fluchs war aufgehoben, sodass sie nun völlig gesund war. Sie wurde die Geliebte von Asgar und folgte ihm. Mit Valnar Darnus, dessen Blut für den Zauber verwendet wurde, freundete sie sich an, und beobachtete seine völlige verschiedene Handlungsweisen im Gegensatz zu Asgar. Während Asgar die Menschen für unwürdiges Gewürm hielt, das nur als Nahrung zu dienen hatte, sehnte sich Valnar danach wieder ein Mensch zu sein. Er entwickelte sich zu einem sehr menschlichen und aufopfernden Vampir.

Alaine fühlte sich immer mehr zu Valnar hingezogen und verließ schließlich Asgar, als dieser vor lauter Machtgier durchdrehte. Gemeinsam töteten Valnar und Alaine ihn und fingen ein gemeinsames Leben an, indem sie unentdeckt unter den Menschen in Frieden leben wollten.

Vampires Dawn II: Ancient BloodBearbeiten

Jahre nach dem Sieg über Vincent Weynard und Asgar lebte Allaine zusammen mit Valnar in Klennar, als sie sich entschieden, einen letzten Vampir zu zeugen, welcher ihre Tochter werden sollte. Sie reisten nach Thyrik, um ein passendes Mädchen zu finden, wo sie schließlich Jayna fanden und verwandelten. Alaine und Valnar gewöhnten Jayna an ihr Dasein als Vampir, erzählten ihr jedoch niemals von den Ereignissen in ihrer Vergangenheit. 

Als Jayna eines Tages nicht nach Klennar zurückkehrte und Vincent Weynards Buch fehlte, machte Alaine sich mit Valnar auf eine Tage andauernde Suche nach ihrer Tochter, welche jedoch erfolglos blieb. Schließlich kamen sie und ihr Liebhaber zu der Realisierung, dass sie noch nicht in Asgars altem Schloss nachgeschaut hatten, welches ihres Wissens nach leer stand.

Dort angekommen fanden sie eine Schar von Skeletten wieder, welche das Gebäude bewachten. Alaine und Valnar schlichen sich an ihnen vorbei und fanden Jayna im Magierzimmer wieder, welche ihnen erzählte das Buch befände sich auf dem Mittelturm. Dort angekommen wurde Alaine von der Präsenz Asgars überrascht, welcher nach ihrem Wissen immer noch ein Blutgeist hätte sein müssen. Der Schattengeist in Asgar raubte Alaine und Valnar ihre Kräfte und schleuderte beide mit seiner Magie von dem Dach des Schlosses, um sie Zeugen des zweiten Weltenwandels werden zu lassen. Im Angesicht ihre r anrückenden Endes gezeugten Alaine und Valnar sich ein scheinbar letztes Mal ihre Liebe füreinander und umarmten sich tief, als sich die Welt um sie herum auf katastrophale Weise veränderte.

Zu ihrer Überraschung überlebten beide den Weltenwandel durch die Hilfe von einem ihnen unbekannten Wesen mit dem Namen Jinnai.

Alaine und Valnar fanden und konfrontierten Asgar und Jayna erneut auf dem Burgfried des Schlosses, realisierten jedoch zu spät, dass die von ihnen gefundenen Waffen von Jayna gezielt in der Höhle plaziert wurden, um mit ihnen zu spielen. Daraufhin hatte der Schattengeist in Asgar genug von den Versuchen des Paares, sie aufzuhalten. Zu seiner Belustigung versteinerte er ihre Körper und teleportierte diese in eine Höhle auf dem südlich gelegenderen Kontinent.

Später entdeckte Asgar, nun von dem Schattengeist verlassen und all seiner Kräfte beraubt, die beiden Statuen und gestand sich zu, unter der fremden Kontrolle Unrecht getan zu haben und seine ehemaligen Kameraden aus ihrem Zustand zu befreien. Mit Hilfe eines Zauberspruchs und einer mächtigen Seele gelang es ihm, die Versteinerung zu lösen, woraufhin Alaine und Valnar ihn wegen seiner Taten konfrontierten. Schließlich erschien Jinnai erneut und erklärte den Dreien die Situation, in welcher sie sich befanden.

  1. Ende: Alaine führt ihr altes Leben vor der Verwandlung Jaynas mit Valnar in Limm fort, welches nach der zweiten Weltumwandlung wieder existiert. Asgar versteht, dass er ihre Liebe nicht erzwingen kann und kehrt zu seinem Schloss zurück. Schließlich bekennt sie erneut ihre Liebe zu Valnar und blickt mit Zufriedenheit in die friedliche Zukunft, die sie nun führen werden.

  2. Ende: Alaine und Valnar geben die von ihnen eroberten Schlösser an den Clan ab, um für Gleichgewicht in der Welt zu sorgen. Sie entschließen sich in der veränderten Welt friedlich zu leben und halten Kontakt zu Nyria, der neuen Anführerin des Clans. Alaine realisiert jedoch nicht, dass der Schattengeist in Valnar nur geschwächt, aber nicht getötet wurde, und wird von ihm in der nächsten Nacht in ihrem Sarg erschlagen.

  3. Ende: Alaine verzweifelt über das Koma, unter welchem Valnar durch den Kampf mit dem in ihm lebenden Schattengeist leidet. Sie bringt ihn zu ihrem gemeinsamen Haus in Klennar, wo sie so lange nicht von seiner Seite weicht, das sie rasend wird und ihren Blutdurst an der wehrlosen Bevölkerung der Stadt stillt. Schließlich beschließt sie, das sie ein Leben ohne Valnar nicht führen kann und setzt ihr Haus in Brand, um gemeinsam mit ihm sterben zu können. Sie realisiert nicht, das Valnar kurz vor ihrem Tod die Kontrolle über seinen Körper zurückerlangt.

  4. Ende: Alaine und Asgar sind gezwungen, Valnar wegen der von dem Schattengeist ausgeübten Kontrolle über ihn zu erschlagen. Alaine erlangt schließlich die Kontrolle über fünf der neun Tafelstücke und versucht vergebens, nach dem Zauber zu suchen, mit welchem sie Valnar erneut zum Leben erwecken könnte. Asgar jedoch hat andere Ziele und erschafft ebenso wie sie eine Schar von Vampiren, um endgültig zu entscheiden, wer die Macht der Tafel nutzen kann. Alaines und Asgars Kräfte sind jedoch ebenbürtig und so kam es zu einem Kampf, der scheinbar ewig andauern sollte.

  5. Ende: Alaine wird zusammen mit Asgar von Valnar, Jayna und Raaron erschlagen.

  6. Ende: Alaine wird von Valnar, welcher vorgibt unter der Kontrolle eines Schattengeistes zu stehen, erschlagen. Er gibt zu, dass er Alaine niemals wirklich lebte. Schließlich entsteht eine Welt, in welcher Asgar niemals Valnar benutzte, um Alaine als Vampir wiederzubeleben.

TriviaBearbeiten

  • Auf Alaines Grabstein steht in Vampires Dawn: Reign of Blood, sowie im Nachfolger der Name: Alaine Shyna. Im offiziellen Roman zum Spiel wird jedoch wieder gesagt, dass der Name auf dem Grabstein Alaine Frynia lautet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.